Suvill woarn scho dou

 
 
 
 
 

Nexdes Heimschbiel

 

Sonntag, 01. November

 

13.30 Uhr

 

HANNOVER 96


Nexdes

Auswärzschbiel

 

Samstag, 07. November

 

13.00 Uhr

VfL BOCHUM



Alle Informationen zu den Auswärtsfahrten findet Ihr auf der Seite Underwegs

Im fast voll besetzten Reisebus fahren wir am Sonntag, den 8.Dezember zum letzten Vorrundenspiel unseres Lieblingsvereins ins nordwestliche Baden-Württemberg nach

 

 

SANDHAUSEN

Vor der Abfahrt stattet uns Bürgermeister Markus Braun überraschenderweise  einen Besuch ab, um uns eine gute Fahrt in die südlich von Heidelberg gelegene, knapp 15000 Einwohnerstadt zu wünschen. Natürlich benutzt er die Gelegenheit, um etliche kleinere Geschenke zu verteilen (der Wahlkampf lässt grüßen).

Trotzdem, oder gerade deshalb, kommen wir überpünktlich um 8.58 Uhr vom Laubenweg weg, durchqueren die ungeliebte Nachbarstadt, um dann am Südkreuz auf die A6 abzubiegen. Ein bestens bekannter Mitfahrer bietet seinen „Selbstgebrannten“ an und mit Hilfe einiger Mutiger ist der köstliche sowie auch schädliche Hochprozenter in baldiger Bälde vernichtet. Wie immer wenn wir nach Westen fahren, machen wir kurz Halt am Autohof Schwabach und an der Raststätte Frankenhöhe um noch ein paar Weiß-Grüne aufzusammeln.

Bei, für Dezember, angenehmen 5° Grad und leichtem Nebel durchqueren wir den südlichsten Zipfel des Naturparks Frankenhöhe, lassen das AK Feuchtwangen/ Crailsheim hinter uns und auch das AK Weinsberg macht bei mäßigen Verkehr keine Probleme. Gegen 11.30 Uhr pausieren wir am Rasthof Kraichgau und kurz nach Mittag lenkt „der Dorsdn“ am eigentlich immer staugefährdeten AK Walldorf die Blechkarosse auf die A5 Richtung Norden zur Ausfahrt Walldorf/Wiesloch.

Nach einigem Herumgekurve durch die eher ländliche Gegend, erreichen wir den zwischen aufgeschütteten Erdwällen liegenden Parkplatz „Sandhäuser Höfe“ in der Botanik. Vier Busse stehen schon da, zu Spielbeginn werden es sieben sein. Auf schlammigen Wegen und Pfaden marschieren wir einen knappen Kilometer durch den Wald zum Hardtwaldstadion.

Erstaunlich und bewundernswert ist, dass der nur 700 Mitglieder zählende Verein es bisher geschafft hat, den Namen seiner Heimstätte nicht zu verkaufen. Beim Betreten des kleinsten Stadions in Liga 2 sind die Ordner sehr freundlich, die Kontrollen lasch. An einen Imbiss ist nicht zu denken, denn an den beiden nur schwer zugänglichen Verkaufsstellen drängeln sich die Massen.

Verheerend die Toilettensituation, selbst zum pinkeln stehen nur zwei Pissbecken zur Verfügung. Leider sind unter den etwa 800 Mitgereisten wieder einige dumme Vereinsschädiger die unmittelbar vor dem Anpfiff zündeln.

Zum Spiel:

Es ist kein besonders schönes und als die Kurpfälzer, die in der laufenden Saison zuhause noch ungeschlagen sind, in der 16. Minute in Führung gehen, schwant uns nichts Gutes. Aber: nach Zuspiel vom Stiebi macht der Fülle in der 32. Spielminute den Ausgleich. Mit einem verdienten 1:1 geht’s in die Pause. Nach dem Wiederbeginn wirkt unsere Mannschaft etwas zielstrebiger und als der Zille, in Minute 55, im Strafraum umgesäbelt wird, verwandelt Stiebi den folgerichtigen Elfmeter unhaltbar rechts unten ins Netz. Die Gastgeber haben nun nichts mehr zuzulegen und als 20 Minuten später Florian Trinks  einen Kopfball in die Maschen wuchtet, ist der Drops gelutscht und unsere Mannen bringen den verdienten Sieg sicher nach Hause.

Nach dem Feiern am Zaun laufen wir zurück zum Bus, dort fällt uns auf: keine einzige Beleuchtung auf dem Parkplatz. Was geschieht hier nur bei einem Freitag- oder Montagspiel, denn dann ist es im wahrsten Sinne des Wortes: zappenduster. Flott kommen wir weg, erreichen wenig später die Autobahn und bei dichtem Verkehr geht’s Richtung Osten.

Die Stimmung im Bus ist locker und gelöst, denn kein anderer Verein kann uns die Herbstvizemeisterschaft mehr nehmen. An bekannten Raststätten setzen wir die Zugestiegenen wieder ab und erreichen ohne besondere Vorkommnisse um 18.45 Uhr nach 450 Kilometern unsere geliebte KLEEBLATTSTADT.

 

FRED                                                                                                          Bilder

Di Färdder