Suvill woarn scho dou

 
 
 
 
 

Nexdes Heimschbiel

 

Samstag, 17. Oktober

 

13.00 Uhr

 

HAMBURGER SV


Nexdes

Auswärzschbiel

 

Sonntag, 04. Oktober

 

13.30 Uhr

 

WÜRZBURGER KICKERS



Alle Informationen zu den Auswärtsfahrten findet Ihr auf der Seite Underwegs

Pünktlich um 7.30 Uhr fahren wir vom Laubenweg los zum Spiel beim Aufsteiger 

 

SG DYNAMO DRESDEN.

Es geht über die A9, durch Bayreuth, auf die A72 bis zum Rasthof Vogtland Süd. Dort legen wir eine 15-minütige Multifunktiospause ein. Bei strahlendem Sonnenschein bläst uns der kalte Novemberwind gehörig in die Fresse.

In Dresden spendiert uns Busdirigent Thorsten noch eine Stadrundfahrt, bis die Staatsmacht ihn aufhält und uns auf schnellstem Wege zum Stadion geleitet.

Die Securities kontrollieren sehr genau, aber freundlich. Das Catering: Glühwein sehr heiß, aber schmackhaft (Toni), Schnitzelsemmel mit Fischgeschmack (Fredin), Bratwurst mit wenig Geschmack (Hansi), Bockwurst lauwarm (Marion).

Etwa 350 Weiß-Grüne sind mit sechs Bussen und mehreren PKWs angereist.

Zum Spiel:

 

Schon in der 2. Minute muss Kirsch das 1:0 machen, zielt aber zu hoch. Die erste Halbzeit lässt sich noch ganz passabel an, doch schon bald ist die mangelnde Passgenauigkeit unserer Jungs zu sehen.

Beim Verteidigen wieder mal zu nachlässig und schon kassieren wir das Gegentor in der 20. Spielminute.

Die 2. Halbzeit macht ob der eingeschränkten Ballfertigkeit nachdenklich. Bald fällt das 2:0. Erst in der Nachspielzeit wird das Spiel unserer Mannschaft druckvoller und Dursun schießt den Anschlusstreffer.

Insgesamt verhindert Megyeri eine höhere Niederlage.

Nach der obligatorischen Wartezeit treten wir unter Polizeischutz die Heimfahrt an. Sämtliche Querstraßen sind gesperrt und sogar die Fußgänger werden von Beamten an den Übergängen zurückgehalten. Gegen 16.00 Uhr durchqueren wir den 3,5 Kilometer langen Coschützer Tunnel und biegen auf die A4 Richtung Westen ab.

Nach einer kurzen Raucherpause an der A9 erreichen wir um 19.30 Uhr an der Ausfahrt Ronhof unsere geliebte KLEEBLATTSTADT.

 

Fred und Fredin                                           Treu Fürth                                                      Bilder