Suvill woarn scho dou

 
 
 
 
 

Nexdes Heimschbiel

 

Samstag, 17. Oktober

 

13.00 Uhr

 

HAMBURGER SV


Nexdes

Auswärzschbiel

 

Sonntag, 04. Oktober

 

13.30 Uhr

 

WÜRZBURGER KICKERS



Alle Informationen zu den Auswärtsfahrten findet Ihr auf der Seite Underwegs

Am Samstag den 31. März 2012 um 8.00 Uhr macht sich unser Fan-Klub, im voll besetztem Reisebus, auf zur Fahrt ins Westerzgebirge nach

 

AUE 

Vom Laubenweg zur Autobahneinfahrt Ronhof und über die A73 geht’s zum AK Fürth/ Erlangen. Hier auf die A3 Richtung Südosten zum AK der Ostvorstadt. Am Kreuz abzweigend auf die A9 Richtung Norden an Pegnitz, Bayreuth und Hof vorbei erreichen wir nach knapp 2 Stunden das Autobahndreieck "Bayerisches Vogtland".

Unser Ersatzbusfahrer lenkt den Reisebus auf die A72 und kurz nach dem Dreieck Hochfranken überqueren wir die ehemalige Zonengrenze nach Sachsen. An der Raststätte Vogtland-Süd legen wir eine 15-minütige Raucherpause ein. Der Wind bläst uns gehörig um die Ohren, es ist gefühlte 5 Grad kalt.

Bei mäßigem Verkehr geht’s, vorbei an Plauen und Zwickau zur Ausfahrt Stollberg-West. Die B169 bringt uns durchs Lösnitztal direkt zum Gästeparkplatz am „Sparkassen-Erzgebirgsstadion“.

Es ist jetzt 11 Uhr, wir sind die ersten Gäste und eigentlich viel zu früh dran, aber dadurch kommen wir in den Genuss, dass uns die zahlreichen Sheriffs ihre ganze Aufmerksamkeit schenken. Wegen des schneidenden Windes bleiben etliche Mitfahrer noch im Fahrzeug und beobachten die nächsten ankommenden Busse, zum Schluss werden es sieben sein.

Beim Eintritt ins Stadion sind die Securityleute freundlich und auch nicht besonders arbeitswütig. Die Verpflegung ist, wie bekannt, sehr gut, die Toilettensituation katastrophal, besonders für die weiblichen Gäste.

Zum Spiel: es wurde, wie zu erwarten, kein's für Techniker!

Unsere Mannschaft hielt aber auf dem holprigen Platz von der 1.Minute an voll dagegen und erzielte kurz vor der Halbzeitpause durch Olli Occeans Kopfballgranate nach Flanke vom Schmitti das 1:0.

Zehn Minuten nach Wieder- beginn fiel der äußerst unglückliche Ausgleich zum 1:1. Vorangegangen war eine krasse Fehlentscheidung vom „Manuel aus der Hauptstadt“.

Das Kampfspiel wurde von eisigen Windböen, Regen, Graupel- und Hagelschauern begleitet. Ab der 75. Minute hatte unsere Truppe noch mehrere Möglichkeiten das Spiel für sich zu entscheiden, leider haben sie allesamt versemmelt.

Nach Spielschluss bedankte sich die Mannschaft bei den etwa 600 klatschnassen Mitgereisten.

Auf der Landstraße Richtung Autobahn winkten uns mehrere Erzgebirgler freundlich zu. Bei ständigem Regen aber ohne besondere Vorkommnisse ging die Rückfahrt von statten, nur einmal brandete im Bus Jubel auf, als der Siegtreffer des FC Bayern gegen die Nachbarstadt via Radio bekannt wurde.

Noch eine kurze Raucherpause an der Autobahnraststätte Pegnitz und ziemlich genau um 18 Uhr, empfing uns unsere geliebte KLEEBLATTSTADT an der Ausfahrt Ronhof und wir beendeten eine knapp 500 Kilometer lange, 10-stündige, nur teilweise erfolgreiche Auswärtsfahrt.

 

FRED